Film

Theater

Hamlet MASSIV

"Aber was Christoph Keller, Dennis Schwabenland und Benjamin Spinnler (also Peng! Palast) in «Hamlet massiv» aus der Situation machen, ist gross!" KulturStattBern 09.10.2009

Das selbstentwickelte Stück „Hamlet massiv“ handelt von drei Brüdern, die vor 5 Jahren „umstrukturiert“ wurden und seit dem arbeitslos sind. Im Zentrum stehen Jürgen, Knäcke und Achim, die ihre Bäckerlaufbahn aufgeben mussten. Der Familienbetrieb wurde nach dem Tod des Vaters vom Onkel übernommen - sie wurden entlassen. Jung und arbeitswillig leben sie in einer 2 Zimmerwohnung, als WG und können nicht begreifen, warum ihre Arbeitskraft nicht mehr gebraucht wird.

Ausgangslage zu dem Stück bilden verschiedene Interpretationen der Figur Hamlet. Während den Proben wurde viel mit Improvisationen gearbeitet. Texte basieren auf Gesprächen der Schauspieler. Während des Abends werden die Hälfte der Texte neu improvisiert. Sie reagieren auf aktuelle Tagesgeschehnisse.

"So versuchen sich die arbeitslosen Brüder, die alle je einen Aspekt des ur- sprünglichen Hamlet verkörpern, an verschiedenen Konzepten, um sich aus ihrer misslichen Lage zu befreien und ihr Selbstbewusstsein wieder aufzubau- en. In der engen Wohnung reiben sie sich aber auf. (...) Hamlet ist noch nicht tot." Berner Kulturagenda 08.10.2009

Zu den Presseartikeln

Eine Produktion von PENG! Palast in Co-Produktion mit

sw-logo   SH_Logo_CMYK   Bild 2

Mit freundlicher Unterstützung von

droppedImage_4   droppedImage_5EGS_Schriftzug_blau