Film

Theater

BYE BYE BABEL

"Peng! Palast lassen das Theater ungebändigt auf sich selbst losgehen"

Der Bund, 6.6.2016

Ist Europa noch zu retten? Ist überhaupt jemand interessiert daran? Vielen scheint die Idee Europa verleidet zu sein. Statt Visionen zu entwickeln, verfolgen PolitikerInnen eigene Interessen, Menschen aller Länder leiden an Verlustangst und Fremdenfeindlichkeit und sind sich wieder selbst am nächsten. PENG! Palast - erweitert durch eine ungarische Tänzerin, eine griechische Schauspielerin und einen deutschen Bühnenbildner - reden und tanzen in einer irrwitzigen Revue auf einer endzeitlich-dekadenten Bühne, einer Art Luftschloss, über eine mögliche Zukunft in Europa.

In dem separat stattfindenden gemeinschaftlichen Spiel «Eurotopia!» forschen sie gemeinsam mit dem Publikum an neuen Ideen für Europa und untersuchen, ob es kollektive Gefühle geben kann, die nicht auf Angst und Nationalismus beruhen.

Wie geht es weiter mit Europa, oder wenn nicht, was könnte danach kommen?

Der Teil 1 (Spiel «Eurotopia!») und Teil 2, die Revue können unabhängig voneinander besucht werden. Wir empfehlen den Besuch beider Veranstaltungen entweder an einem oder an zwei verschiedenen Tagen. Die Teilnahme am Spiel ist kostenlos.
>> Eine separate Anmeldung für
«Eurotopia!»
jedoch erforderlich (max. Teilnehmenden-Zahl):
eurotopia@pengpalast.ch

"Die Gruppe betont, dass die Teile unabhängig voneinander besucht werden können. Es er- gibt jedoch Sinn, beides zu verbinden. Im unterhaltsamen Spiel «Eurotopia» sucht man gemeinsam nach einer neuen Utopie für Europa."

Berner Zeitung, 6.6.2016

"Unterhaltsam und raffiniert"

Der Bund, 6.6.2016

Eine Produktion von PENG! Palast in Co-Produktion mit

sw-logo   SH_Logo_CMYK   images   Theater Chur Logo

Mit freundlicher Unterstützung von

droppedImage_4   droppedImage_5   droppedImage_1   droppedImage_8droppedImage_2 Bürgi-Willert-Stiftung